28. März 2017 Gesellschaft | Manuela Bach | 4 Kommentare

Zielgruppen – Wo bin ICH?

Im Urlaub gab ich mich mal wieder dem Genuss hin, einfach in bunten Magazinen zu schwelgen hin. Hat weniger Kalorien wie Pralinen, ist aber so ähnlich, finde ich.

Mode, Trends, Kultur, Kosmetik und so weiter und so fort. Sie werden das ja auch kennen.

Nun gehöre ich definitiv nicht zu der Altersgruppe, die gerade im Mode und Kosmetikbereich meist abgebildet ist. Ich gehöre zu den Frauen ab 50, die derzeit verbal gefeiert werden, aber eben verbal.

Wie ich da so blättere merke ich mit meinem Lebensgefühl komme gar nicht vor. Weder  wenn es um die neuesten Modestyls, Parfums und auch Sportklamotten geht. Klar gibt es einschlägige Magazine für die Frau ab 50, doch gerade bei der Werbung für Parfüm, Sportbekleidung und besonders bei teuren Accessoires, wo sind wir?

Normalerweise stürzen sich doch Hersteller auf jede Marktlücke.  Und hier ist definitiv eine Lücke. Da lese ich La Femme, und eine auf älter geschminktes Mädchen sieht mich an. Ja, sie wird in einigen Jahren eine Frau sein, aber sie ist jetzt noch keine.  Und so ist das bei fast allen Parfum Herstellern. Selbst wenn Hersteller ältere prominente Damen zeigen, sind diese Fotos so überbelichtet oder bearbeite, dass sie keine Spur von Erfahrung,  Wissen und dem Lebensgefühl enthalten dass wir den Mädchen, die auch wir einmal waren, voraus haben.

Gerade bei diesen Anzeigen rief mein Hirn:

Wo ist mein Lebensgefühl als Duft?

©Monka/Schmidtmer

Warum gibt es im Parfumbereich nicht den Duft der Freiheit, die sich gerade die älteren Frauen in ihren Wechseljahren einfach nehmen?  Das auf und ab von Stimmungen in einem Bouquet? Oder die Kampfeslust, die so manchen Damen aus den Augen blitzt?

Ich will einen Duft, der die Rebellin, die Freiheitsliebende, die Freche und die Wissende in sich trägt.

Es könnten ruhig mehrere Parfums sein, denn wir lieben die Abwechslung!  So sehe ich viele Frauen ab 50.

Angeblich verkaufen sich Produkte mit Älteren nicht.  Aufwachen: Es kommt drauf wie sie in Szene gesetzt werden! Da ist Innovation gefragt.

Doch es geht noch weiter. Ich mache auch brav Sport, gönne mir ab und an ein Outfit, das mich durch seine Optik dahin bringen soll, eine neue Motivation fürs wöchentliche Training zu sein. Wenn ich etwas Farbe möchte, muss ich grell gemusterte, mit Streifen versehene Klamotten kaufen, die dort eng anliegen, wo es für die Frau ab 50 ungünstig ist. Gibt es für uns aktiven ab 50 nichts anderes? Wenn Sie solche Sportklamotten kennen, schreiben Sie mir, ich will sie auch.

An dieser Stelle sei gleich gesagt, schwarz ist auf Dauer auch kein Spaß.

Ich hätte gerne Sportklamotten für Frauenkörper, die Muster und Farben haben, die meinen Körper optisch etwas aufpeppen.  Warum nicht das Muster einer Arabeske auf dem Hintern, das schon automatisch Dynamik an dieser Stelle vorgaukelt? Ich bin mir sicher es gäbe Möglichkeiten. Wie wäre es Nike, Adidas, Reebok und wie sie alle heißen?

Ich klappe die bunten Seiten zu und frage: Wo bin ICH?

Wenn ich es mir so recht überlege, geht es den Männern auch nicht viel besser, sie dürfen zwar eher mit Falten in der Werbung auftauchen, aber ihr Lebensgefühl existiert in der Werbewelt außer bei Medikamenten auch nicht.

Geht es Ihnen auch so?

Einfach mal anders!

Manuela Bach: eyewall

 



4 Kommentare zu “Zielgruppen – Wo bin ICH?”

  1. Schmitt sagt:

    So treffend formuliert

    1. Manuela Bach sagt:

      Da sage ich DANKE

  2. Eileen McIntosh sagt:

    Gut auf den Punkt gebracht, das ist mir auch schon aufgefallen.
    Ich habe tatsächlich letzte Woche eine Werbung mit einer älteren Dame gesehen, indem es nicht um Kosmetik oder Arzne ging.
    Das hat mich positiv gewundert!

    1. Manuela Bach sagt:

      Ich wundere mich einfach, dass dies die Ausnahme ist, wo doch die ganze Welt weiß, dass die Älteren immer mehr werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.