5. Dezember 2017 Gesellschaft | Manuela Bach | 0 Kommentare

Wie schenke ich?

Alle Jahre wieder – Freude oder Stress?
Die Jagd nach Weihnachtsgeschenken geht wieder los. Bei vielen Menschen zumindest. Ein Teil hat das Schenken nach Kalender abgeschafft, andere hingegen holen einen Gutschein oder schenken Geld.

Doch worum geht es eigentlich beim Schenken?

Geschenke sollen am besten für beide Seiten Freude bereiten. Das ist doch schon mal ein Ansatz.
Wie wäre es, sich einfach hinzusetzen und sich in die zu beschenkende Person zu vertiefen? Was ist dir im letzten Jahr an ihr aufgefallen, womit beschäftigt sich die Person seit neuestem, oder was könnte sie brauchen?

Was würde der Freundschaft mit ihr guttun? Wenn es ein Familienmitglied ist, wäre ein Geschenk, das an die gemeinsame Kindheit erinnert, mal was? Oder sieht man sich viel zu selten? Vielleicht habt ihr so einen speziellen Humor, dass du einfach eine DVD von einem Film holst, über den ihr euch einen Abend kaputtlacht oder zusammen weint.
Was ich damit sagen möchte: Wenn man sich einfach mal in Ruhe Gedanken über die Person macht, die man beschenken möchte, fällt einem meist etwas ein. Das schönste an solchen Geschenken ist, die / der Beschenkte merkt es, und die Freude, dass du dir diese Zeit genommen hast ist unvergleichlich.

Natürlich gibt es auch Phasen, in denen einem gar nix einfällt. Weil man selbst keine Zeit hat oder gedanklich in ganz anderen Dingen steckt. Aber wäre es dann nicht ehrlicher zu sagen: „Du ich schenke Dir dieses Mal nichts, weil ich wollte Dir nicht irgendetwas schenken.“

Gedankenlose Geschenke können sogar verletzend sein.

Dein Gegenüber merkt ganz genau, ob es, wie man so schön sagt von Herzen kommt, oder ob es eine Notlösung war, nur um etwas zu haben.
Nimm dir einen Abend, zünde eine Kerze an und sorge für eine entspannte Stimmung. Schreibe eine Namensliste von Menschen, denen Du wirklich etwas schenken möchtest. Nun beginne dir Gedanken über deine Familie und Freunde zu machen. Du wirst sehen, dieser Abend gibt auch dir unendlich viel. Du erkennst mit einer Klarheit wer dir was bedeutet, denn das kommt in unserer hektischen Zeit doch oft zu kurz.

Das sind auch die Momente, in denen du realisierst, wer nicht mehr an deiner Seite ist.

Doch denen, die dich umgeben, kannst du im wahrsten Sinne des Wortes deine Wertschätzung schenken.
Oft tun es auch ein paar liebevolle Zeilen.
Nun wünsche ich dir einen schönen, gedankenvollen Abend.
Einfach mal anders
Manuela: eyewall



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.