Privates | Manuela Bach | 0 Kommentare

Menschenfreier Tag

Da ich jemand bin, der mit Kreativität und Intuition arbeitet, richte ich mir hin und wieder einen menschenfreien Tag ein. Ähnlich einem gesetzlichen Feiertag, wobei diese sich ganz hervorragend als Basis dafür anbieten.Solch ein Tag will gut vorbereitet sein. Solltest du Anfänger/in in diesem Bereich sein, hier einige Tipps:
Lege deinen menschenfreien Tag am besten schon eine Woche im Voraus fest. Trage ihn in deinen Terminer ein. Wenn du alleine wohnst und eine besorgte Familie hast, gib dieser ein paar Tage vorher Bescheid, dass du an diesem Tag nicht erreichbar sein wirst.
Für dich geht dieser Tag in dem Moment los, in dem du morgens die Augen aufschlägst und dir, das verspreche ich, direkt bewusst wirst, dass du heute keinen Menschen sprechen oder sehen wirst. Mit Partner funktioniert es ein bisschen anders, dazu unten mehr.
1 -2 Tage vorher setzt du dich hin und überlegest dir, was du an diesem Tag essen, trinken und lesen möchtest. Das können auch schon mal Champagner und Chips sein.

Kreiere deinen menschenfreien Tag ganz nach deiner Lust und Laune.

Es ist keine Askese, der Tag mit dir soll angenehm sein und die ein oder andere Überraschung zu Tage fördern.

Triff dich mit dir.

©Michael Schmidtmer

Versorge dich gut, damit erst gar kein Anlass besteht, an deinem gut geplanten Tag doch noch zur Tankstelle oder in irgendein Geschäft zu müssen. Du erinnerst dich? Da sind Menschen.
Deinen Freunden teile auch mit, dass du nicht erreichbar bist. Wenn es ein enger Freund/in ist, erzähle ihm von deinem menschenfreien Tag, ansonsten lass dir etwas Plausibles einfallen. Du kennst deine Freunde besser als ich. Im Zweifel schieb eine Familienzusammenkunft vor.

Menschenfreier Tag bedeutet auch, keine Telefonate zu führen. Den Fernseher gestatte ich mir ab und an, sortiere aber Nachrichten und dergleichen aus. Bei mir darf es schon mal so ein Film wie „Beatrice Potter“ sein, bei dem auch ein, zwei Tränen fließen.

Egal ob du ein Mann oder eine Frau bist, dieser Tag ist nur für DICH. Es ist DEIN Feiertag! Die ersten Stunden sind ungewohnt, bei mir setzt allerdings bereits nach kurzer Zeit das Loslassen und sich treiben lassen ein. Je öfter du diesen Tag praktizierst, umso schneller geht es.
Solltest du in einer Partnerschaft leben, erzähle es deinem Gegenstück und bereite ihn/sie darauf vor, dass du an diesem Tag NUR das machen wirst, wonach DIR ist! Du wirst ihn/sie an diesem Tag in keinster Weise versorgen, jeder versorgt sich selbst, und er/sie darf dich an diesem Tag für nichts, aber auch gar nichts, einplanen. Am besten schickst du ihn/sie zu Freunden, besorgst eine Karte für sie/ihn, wofür auch immer.

An diesem Tag geht es bei dir darum: Alles kann, nichts muss!

Viel Freude beim Üben und eine gute Zeit mit dir selbst.
Pass aber auf, du wirst anfänglich versuchen dich selbst auszutricksen. Sei auf der Hut! Aber wenn dir dieser Tag einmal gelungen ist, wirst du dich öfter mit dir treffen wollen.
Schreib mir deine Erfahrung.
Einfach mal anders
Manuela: eyewall



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.