Business | Manuela Bach | 2 Kommentare

New pay = ZEIT

Heute kommt ein Beitrag, den ich für eine Blogparade verfasse. Das Thema ist new pay – im Zusammenhang mit new work.

Da alle im Zeichen des Digitalisierungsfiebers sind und new work ausgerufen haben, ist nun folgerichtig new pay dran.
Das Gebiet ist sozusagen frisch und noch nicht besetzt, genau richtig um frei denken zu können.

Also los.
Die Griechen wussten bereits, dass Körper, Geist und Seele in Einklang sein müssen um leuchtende Persönlichkeiten hervorzubringen, ich möchte in unserer heutigen Zeit das Bankkonto hinzufügen.

Finanzielle Sicherheit ist ein nicht zu unterschätzender Faktor um ohne Druck arbeiten zu können. Doch es gehört mehr dazu, und hierfür wurden schon in einigen Unternehmen die Weichen gestellt.
Fakt ist, Mitarbeiter werden in den nächsten Jahren ein rares Gut sein, worüber ich bereits in einem früheren Beitrag geschrieben habe. Deshalb möchte ich auch hier bei einem Vergleich bleiben:

Ich sehe gute Mitarbeiter wie einen Diamanten.

Ein Diamant bekommt meist eine große Aufmerksamkeit, besonders wenn er optimal geschliffen, bzw. zum Funkeln gebracht wird. Unternehmen bekommen oft einen Rohdiamanten und sie können für den richtigen Schliff sorgen. Was bringt einen Mitarbeiter dazu richtig zu funkeln, das heißt sich bei seinem Arbeitgeber wertgeschätzt zu fühlen?

Wie wäre es, wenn Mitarbeiter, sagen wir zweimal im Jahr einen Coach bekämen um ihre Potentiale optimal in die Arbeit einbringen zu können? Dinge, die man schon aus Veranlagung gerne tut auch noch mit Arbeit verbinden zu können, ist fast schon ein Traum. Das ist eine Investition, die der Arbeitgeber dem Mitarbeiter zukommen lassen kann. Persönlichkeitsentwicklung, die ja nichts anderes heißt, als den ganzen Menschen zu sehen.

Regelmäßige, regenerierende Gesundheitsübungen vor oder während der Arbeit. Gute Verpflegung in der Kantine, dazu gehört für mich ein Kantinenambiente, indem wirklich eine Pause gemacht werden kann, um für die zweite Hälfte des Arbeitstages aufzutanken, und keine Massenabfütterung in kurzer Zeit. Restaurant anstatt Kantine!

Was wäre, wenn Unternehmen ihr Geld in Immobilien stecken und Mitarbeitern gute Wohnungen anbieten würden? Kindergärten sind bereits in Unternehmen realisiert, da könnten auch Mitarbeiterwohnungen zur Verfügung stehen. Es müssen keine Wohnblocks sein, in denen nur Mitarbeiter leben, denn Mitarbeiter dürfen nicht Tagein Tagaus in einem Firmenumfeld unterwegs sein. Impulse und Entspannung würden ausbleiben.

Die Unternehmen müssen so gut mit ihren Mitarbeitern umgehen, dass sie gerne bleiben. Das ist eine riesige Herausforderung für die nächsten Jahre. Eine Mitarbeiterin, die durchs Unternehmen geht um Befindlichkeiten und Tendenzen zu registrieren. Zwei Mal im Jahr einen Museums-, Theater- oder Konzertbesuch für zwei Personen nach eigener Wahl. So kommen auch neue Ideen ins Unternehmen.

Was wäre, wenn Unternehmen ein Serviceangebot für alltäglich nervigen Kleinkram anbieten würden?

Reinigung, Lebensmitteleinkauf, Lohnsteuerservice, Autowartungsservice, Babysitterdienst, Reisebüros und Friseur? Sie denken, das geht nur für große Unternehmen? Falsch, auch mittelständische Unternehmen können den ein oder anderen Punkt umsetzen.

Das bringt die Hochkaräter/Mitarbeiter zum Funkeln.

Diese Dinge sind natürlich kein Geld, das auf ein Konto fliest, doch seien wir mal ehrlich. Mittlerweile ist Zeit ein kostbares Gut, und warum soll ein Arbeitgeber nicht auch für seine Mitarbeiter als Dienstleister auftreten um Zeitfresser zu eliminieren? Es wird keiner gezwungen das Angebot anzunehmen, aber die Möglichkeiten anzubieten, das wäre doch was.

Zeit ist ein wahrlich begrenztes Gut, gerade bei den heutigen Anforderungen und dem Tempo das sich in der Arbeitswelt eingestellt hat,dadurch wird sie extrem wertvoll.

Was einen Diamanten auch noch strahlen läßt, ist die richtige Fassung beziehungsweise der richtige Rahmen. So ist es auch mit Mitarbeitern.
Liebe Arbeitgeber, schenken Sie dem Umfeld, in dem sich Ihre Mitarbeiter aufhalten, Aufmerksamkeit.
Damit meine ich die Gestaltung von Büros, Aufenthaltsräumen und Kantinen. Räume, in denen Mitarbeiter einen großen Teil ihrer Zeit verbringen. Diesen Räumen in denen Zeit verbracht wird, sollte auch die entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt werden.
All das ist für mich new pay.

In einer Denkerrunde würden bestimmt noch andere, überraschende Dinge herauskommen.

https://www.coplusx.de/2017/09/28/blogparade-newpay-was-verdienen-wir-eigentlich/

Was ist für Sie eine Währung, mit der Sie Mitarbeiter im Unternehmen halten?
Oder was hält Sie in dem Unternehmen, in dem Sie gerade beschäftigt sind?

Einfach mal anders

Manuela Bach: eyewall



2 Kommentare zu “New pay = ZEIT”

    1. Manuela Bach sagt:

      Da die Strukturen der Arbeitswelt von Männern gestaltet wurden, ist dies natürlich bis heute kein Thema. Klingt aber gut und zukunftsträchtig.
      Danke dafür Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.