Business | Manuela Bach | 0 Kommentare

Gastgeber im Business

Es ist noch kein Gastgeber vom Himmel gefallen

Wie sieht es in Ihrem Unternehmen mit der Gastkultur aus?
08 15 Kaffee, eine Sorte Tee, Kekse aus der Dose? Noch immer ist es in vielen Unternehmen das Standardprogramm, wenn ein Gast/Kunde kommt. Besonders mittlere Unternehmen machen sich nicht unbedingt Gedanken über das, was dem Kunden da vorgesetzt wird. Klar, so ein Unternehmen ist ja kein Gastronomiebetrieb, sondern Chef und Sekretärin erledigen das.

Es ist davon auszugehen, dass beim Unternehmenschef zuhause üblicherweise die Frau das meiste für eine Einladung vorbereitet.

Die Wohnung oder das Haus maßgeblich eingerichtet und die Wohnaccessoires und das Geschirr etc. ausgesucht hat. Also macht sich logischerweise der Chef eines Unternehmens auch in der Firma keine Gedanken über seine Gastkultur. An dieser Stelle sei gesagt, dass es natürlich Firmen gibt in denen dies nicht der Fall ist, sondern großen Wert auf Gastlichkeit gelegt wird.
Auch Sekretärinnen haben im Normalfall anderes zu tun, als sich über die Bewirtung Gedanken zu machen.

Doch genau betrachtet ist es sehr wichtig wie ich mit dem Gast, der ja meist auch ein Kunde ist, umgehe.
Passt das Geschirr zum Unternehmen? Ist die Qualität der Getränke, egal ob warm oder kalt, dem Unternehmen angepasst? Sind die angebotenen Kekse zeitgemäß? Wäre handmade oder gar anderes sogenanntes Soulfood nicht passender?
Vor Ihrem nächsten Besuchstermin im Hause, gehen Sie einfach mal in den Besprechungsraum und schauen sich den vorbereiten Tisch an.

Spiegelt was Sie da sehen Ihr Unternehmen mit seinen Werten wieder?

Es lohnt sich darüber nachzudenken auch wenn es im kleinen Kreis ist.
Doch es geht noch weiter. In fast allen Unternehmen finden von Zeit zu Zeit Seminare, Tagungen oder auch größere Events statt.

Wie sieht es mit Ihren Gastgeberqualitäten aus?

Wissen Sie genau wer kommt? Ist Ihnen bewusst, dass Sie alle begrüßen und Verbindungen herstellen sollten? Gehören Sie zu denen, die sich aus einer inneren Unsicherheit lieber im altbekannten Kreis aufhalten? Oder schleichen Sie sich gar ohne Verabschiedung einfach davon? Denn, wie bereits eingangs geschrieben, es ist noch kein Gastgeber vom Himmel gefallen. In fachlichen Fortbildungsseminaren ist dieses Thema meist nicht relevant. Doch woher soll dieses Wissen kommen?
Da ich für dieses Thema brenne, und um die Wichtigkeit weiß, biete ich Ihnen an dieser Stelle meine Beratung an. Nehmen Sie mit mir Kontakt auf. Dazu in meiner rechten Blogspalte mehr.
Jetzt komme ich zu den weiblichen Chefs, die einen leichten Vorteil auf diesem Sektor haben. Meist sind sie diejenigen, die zuhause Einladungen organisieren und vorbereiten. Diejenigen, die die Wohnung einrichten und sich um das Wohlfühlen kümmern. An dieser Stelle fordere ich Sie auf dieses Knowhow auch in Ihrem Unternehmen einzusetzen.

Sind Sie mutig und etablieren Sie eine Gastkultur, die Ihnen entspricht.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:
Menschliche, reale Begegnungen werden immer rarer und dadurch ungemein wichtiger. Lassen Sie die Chance sich als gute/r Gastgeber/in zu zeigen nicht ungenutzt. Als was für ein Gastgeber/in möchten Sie Ihren Besuchern in Erinnerung bleiben?

Einfach mal anders!

Manuela Bach: eyewall



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.